Menschen professionell bei der Erziehung ihres Hundes beraten und begleiten

In unserer „Fachausbildung: Hundeerziehungsberatung“ (kurz: HEB) bekommst du mehr als eine Hundetrainer Ausbildung! Du lernst unterschiedliche Methoden und Vorgehensweisen in der Hundeerziehungsberatung kennen. Du gewinnst einen tieferen Einblick in die aktuellen Strömungen im Umgang mit Hunden. Du lernst außerdem, Vorgehensweisen fachlich fundiert zu beurteilen und pädagogisch sinnvoll einzusetzen.

Wir stellen dir in unserer HEB die unterschiedlichen Methoden in der Hundeerziehung nicht nur vor, sondern diskutieren deren pädagogischen Sinn:

  • Welche Vorgehensweisen in der Hundeerziehung gibt es?
  • Wie wirken diese unterschiedlichen Vorgehensweisen?
  • Welche Konsequenzen haben sie für die Beziehung von Mensch und Hund?

Respekt und Einfühlsamkeit bei der Arbeit mit Menschen und Hunden ist die Voraussetzung einer guten Hundeerziehungsberatung

Im Laufe deiner Ausbildung als Hundeerziehungsberater*in (Hundetrainer*in) wirst du deine ganz persönliche Haltung entwickeln, wie du mit Menschen und ihren Hunden umgehen möchtest. Wir möchten dich dazu befähigen, diese Haltung fachlich begründen zu können. Unsere allgemeine Fachausbildung basiert daher auf aktuellen Erkenntnissen der modernen Wissenschaft über den „Tellerrand“ des hundespezifischen Fachbereichs hinaus und dies vor dem Hintergrund (tier-) ethischer Fragen.

Nächster Start Anfang 2025 in Rheinland Pfalz

Seit 1998 bieten wir bereits die fachlich fundierte Ausbildung zum / zur Hundeerziehungsberater*in unter Leitung von Jan Nijboer, an. Die nächste Fachausbildung beginnt Anfang 2025 an unserem Standort in 57614 Niederwambach (Rheinland Pfalz). Unsere Fachausbildung besteht aus 19 Wochenendseminaren, die monatlich stattfinden und von verschiedenen Fachreferentinnen und Fachreferenten gehalten werden, sowie einer 5-tägigen Ausbildungswoche “Praxis-Intensiv”. Unsere Fachausbildung besteht aus einer Kombination von Online Modulen und Präsenz-Modulen, wobei der Schwerpunkt unserer Ausbildung klar auf einer Präsenz-Ausbildung mit viel Praxisbezug liegt.

Unsere Fachausbildung richtet sich an alle, die sich im Bereich Hundeerziehung professionell aus- oder fortbilden möchten. Im Anschluss an die komplette Ausbildungsreihe findet ein optionales Prüfungswochenende statt.

Erlaubnis nach § 11 TierSchG für Hundetrainer*innen / Hundeerziehungsberater*innen

Seit dem 01.08.2014 gilt in Deutschland gemäß § 11 Abs. 1 Nr. 8 f des Tierschutzgesetzes (TierschG) eine Erlaubnispflicht für Hundetrainer*innen / Hundeerziehungsberater*innen, nach welcher Personen die „gewerbsmäßig Hunde für Dritte trainieren oder die Ausbildung der Hunde durch den Halter anleiten“, die Erlaubnis der zuständigen Behörde, also des jeweils zuständigen Veterinäramtes, benötigen.

Es gibt keine bundeseinheitliche Regelung in Bezug auf § 11 (Erlaubnispflicht für Hundetrainer*innen). Die Erlaubniserteilung ist daher eine Einzelfallentscheidung, die von den aufgestellten Anforderungen des einzelnen Kreises.

In unserer Fachausbildung werden alle Kenntnisse vermittelt, um die Erlaubnis nach § 11 TierschG zu erlangen.

Kommende Ausbildung 2025-2026

Fachausbildung zum / zur Hundeerziehungsberater*in

D-57614 Niederwambach
Rheinland-Pfalz

Ausbildungsbeginn: Januar 2025
Dauer: 19 Wochenendseminare
Zusätzlich: 5-tägige Praxis-Intensivwoche
Seminarzeiten:

Freitags 17.00 – ca. 22.00 Uhr
Samstags 10.00 – ca. 19.00 Uhr
Sonntags 10.00 – ca. 15.00 Uhr
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Fachausbildung „Hundeerziehungsberatung“ kurz zusammengefasst

Im Video erläutert Jan Nijboer, der Leiter des Instituts, das Konzept unserer Fachausbildung zum / zur Hundeerziehungsberater*in. Er gibt Dir einen Überblick über die Inhalte der Fachausbildung, beschreibt wie diese aufeinander aufbauen und was uns besonders bei der Fachausbildung am Herzen liegt.

Worauf Du Dich freuen kannst!

  • Respektvolle Lernkultur
  • Hohe Qualität
  • Großer Praxisbezug
  • Lebenslanges Lernen
  • ein kostenloses Seminar-Praktikum bei Jan Nijboer

Zudem bieten wir jährliche Weiterbildungen für Hundeerziehungsberater*innen und in Ausbildung befindliche Hundeerziehungsberater*innen sowie Hundetrainer*innen zu unterschiedlichen wissenschaftlich- und praxisorientierten Themen an.

In welchen beruflichen Tätigkeitsfeldern kannst du dein Wissen einsetzen?

Die Fachausbildung richtet sich in erster Linie an Menschen, die im Bereich der Hundeerziehungsberatung tätig sein  möchten. Sie vermittelt aber auch Kenntnisse und Kompetenzen, die du in allen beruflichen Tätigkeitsfeldern anwenden kannst, in denen du mit Menschen und Hunden zu tun hast:

  • Hundeerziehungsberater*in
  • Hundetrainer*in
  • Hundeverhaltenstherapeut*in
  • Dog-Walker*in
  • Tierheilpraktiker*in
  • Hundeernährungsberater*in
  • Tierpfleger*in
  • Hundeführer*in von Dienst-, Jagd-, Rettungshunden
  • Ausbilder*in von Service- und Therapiehunden etc.

Teilnahme-Voraussetzungen

Für unsere Fachausbildung gibt es keine Voraussetzungen. Interesse an Menschen und Hunden sowie Freude an der Arbeit mit Beiden sollten natürlich gegeben sein. Ebenfalls ist es für die Fachausbildung nicht erforderlich einen eigenen Hund zu haben. Ein eigener Hund kann, sofern er die Abläufe der Seminare nicht stört, zu den meisten Seminaren mitgebracht werden.

Hinweise

Die Fachausbildung “Hundeerziehungsberatung” ist keine Ausbildung zum/zur Natural- Dogmanship®­ Instruktor*in. Gerne schicken wir Dir Informationen zu dieser gesonderten Zusatzausbildung zu.

Im Anschluss an die komplette Ausbildungsreihe besteht die Möglichkeit eine Abschlussprüfung (optional) zu absolvieren.

Wir empfehlen Dir, während der Ausbildungszeit die Möglichkeit zu nutzen Praktika, auch in anderen Hundeschulen, zu absolvieren. Du hast die Möglichkeit, einmalig an einem Seminar mit Jan Nijboer als Praktikant*in gegen Mithilfe teilzunehmen.

Jan Nijboer - Institut für Hundeerziehungsberatung

Jan Nijboer

Seine Herzensangelegenheit ist es den Menschen die Bedürfnisse von Hunden näher zu bringen, so dass zwischen Mensch und Hund eine intensive, verständnis- und vertrauensvolle Beziehung entstehen kann. Jan Nijboer ist Leiter des Instituts für Hundeerziehungsberatung. Er ist gefragter Referent, Supervisor, Coach und Fachbuchautor.

Mehr über Jan